zurück zu Zweitspracherwerb. Diagnosen, Verläufe, Voraussetzungen

Inhaltsverzeichnis von
Zweitspracherwerb. Diagnosen, Verläufe, Voraussetzungen - – Beiträge aus dem 2. Workshop

Bernt Ahrenholz
Einleitung
DIAGNOSEN
Petra Schulz, Rosemarie Tracy, Ramona Wenzel
Entwicklung eines Instruments zur Sprachstands­diagnose von Kindern mit Deutsch als Zweit­sprache: Theoretische Grundlagen und erste Ergebnisse
Ingelore Oomen-Welke
Sprachstandsdiagnose im Elementarbereich: Beobachten, messen und deuten als integrativer Teil der Sprachförderung
Aysel Uzuntas
Muttersprachlicher Sprachstand bei zweisprachigen türkischen Kindern im Kindergarten
Stephanie Haberzettl, Katja Francesca Cantone
Zielsprache „Schuldeutsch“: Entwicklung eines Sprachdiagnose-Instruments für mehrsprachige Schüler der Sekundarstufe I - ein Werkstattbericht
VERLÄUFE
Christine Dimroth
Kleine Unterschiede in den Lernvoraussetzungen beim ungesteuerten Zweitspracherwerb: Welche Bereiche der Zielsprache Deutsch sind besonders betroffen?
Stephan Jeuk
„Der Katze sieht den Vogel“. Aspekte des Genuserwerbs im Grundschulalter
Beate Lütke
Beobachtungen zur Raumreferenz in mündlichen Erzählungen von Grundschulkindern mit Deutsch als Erst- und Zweitsprache
Reyhan Kuyumcu
Auf dem Weg von „Opel“ zu „Hala“. Entwicklung der Metalexik bei einem zweisprachig aufwachsenden Kindergartenkind
Rupprecht S. Baur, Aneta Nickel
Das Essener Aussiedler-Korpus
VORAUSSETZUNGEN
Wilhelm Grießhaber
Zu den Bedingungen der Förderung in Deutsch als Zweitsprache
Petra Wieler
Familiale Mediensozialisation von Migrantenkindern
Anastasia Adybasova
Gemeinsam mit den Eltern gemeinsame Erfahrungen in Deutsch als Zweitsprache ­sammeln. Literalitätsentwicklung eines russischsprachigen Kindergartenkindes
Basil Schader
Zur Biliteralität von albanischsprachigen Kindern und Jugendlichen in der Deutschschweiz
Werner Knapp, Julia Ricart Brede, Barbara Gasteiger Klicpera, Beate Vomhof, Diemut Kucharz, Doreen Patzelt
Videogestützte Analyse von inszenierten Sprachlernsituationen im Vorschulalter

Impressum